Zelle - Basiswissen Aufbau

  • Aufbau:

    >> kleinste selbstständige Lebenseinheit des Organismus

    >> stehen in ständigem Stoff- und Energieaustausch mit ihrer Umwelt

    >> besitzen ein inneres chemisches Milieu, das sie auch gegenüber der Umgebung konstant halten können

    >> Diffusionsbarriere = semipermeable Membran = Plasmamembran aus Lipiden mit eingebauten Membranproteinen, die Transportvorgänge ermöglichen oder auch die Zellmembran durch dies Proteingerüst stabilisieren (= Membranzytoskelett)


    >> besteht chemisch aus Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Calcium und Phosphor, gering auch Kalium, Natrium, Schwefel, Chlorid, Magnesium, Eisen etc.


    >> besteht meist aus Zellkern/Nucleus (46 Chromosome enthalten die DNA/Desribonukleinsäure) und Zellleib/Zytoplasma jeweils ummantelt von einer Kernmembran/Nucleolemma und einer Zellmembran/Plasmalemma (Erys haben keinen Zellkern, Muskel- und Knochenzellen haben manchmal mehrere)

    >> Kernplasma/Karyoplasma ist die Kommandozentrale, hier wird entschieden was im Zellleib passiert und hier findet sich die Erbinfo auf den Chromosomen gespeichert (Arbeitsphase = Chromatin = entspiralisiert = Erbinfo zugänglich, Chromosom = Wäscheklammer aus zwei Chromatiden und einem Zentromer)


    >> Zellplasma/Zytoplasma ist das Arbeits- und Speichergebiet, für diese Funktion gibt es hier die Zellorganellen

    >> Zellmembran/Plasmalemma besteht aus einer Doppellipidschicht (Transport passiv durch Filtration, Diffusion und Osmose) mit eingelagerten Carriern (Transport aktiv mit Energie)


    Kennzeichen des Lebendigen:

    1. Fortpflanzung und Neubildung
    2. Reizbarkeit = Erregbarkeit und Empfindlichkeit
    3. Stoffwechsel
    4. Leitfähigkeit
    5. Anpassungsfähigkeit
    6. Wachstum
    7. Beweglichkeit


    Zellorganellen:

    1. Mitochondrien (Kraftwerke, Energiespeicher und -lieferant)
    2. Ribosomen (Eiweißherstellung, enthalten RNS)
    3. Glattes endoplasmatisches Retikulum (Stofftransport, häufig in quergestreiften Muskelzellen und Steroidhormonen)
    4. Raues endoplasmatisches Retikulum (Stofftransport und Eiweißherstellung, da aussen Ribosome)
    5. Golgi Apparat (Sekretbildung und Transport in Vesikeln zur Zellmembran, Schutz vor aggressiven Stoffen, vor allen in Drüsenzellen)
    6. Lysosome (eiweißabbauende Enzyme, vor allen in Fresszellen)
    7. Zentriol (bildet den Spindelapparat bei der Zellkernteilung aus)
    8. Mikrotubili (Röhrensystem damit die Zelle auch ein Skelett hat und wichtig für die Nervenzellen zum intrazellulären Transport)

    :!:WICHTIG: Diese Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt, aber ich übernehme keine Haftung für ihre Richtigkeit und Vollständigkeit. Sie sind weder ein Ersatz für eine solide Ausbildung, noch sind sie als Therapieempfehlung zu sehen und ersetzen somit auf keinen Fall den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.

  • Mitochondrien:

    --> v.a. Zellen, die viel Energie brauchen

    ---> Muskelzellen, Nervenzellen, Tubulusepithelzellen, Belegzellen


    GER:

    --> Speicherung von Ca in Muskelzellen

    --> Entschärfung von Toxinen in Leberzellen


    RER:

    --> exokrine Zellen

    --> Schichtung in Nervenzellen (Nissl-Substanz)


    Golgi:

    --> Drüsenzellen

    --> modifizieren die Proteine => an den richtigen Empfänger


    Lyso:
    --> saure Hydrolasen = saurer ph

    --> Makrophagen, Neutrophilen und Dünndarm

    :!:WICHTIG: Diese Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt, aber ich übernehme keine Haftung für ihre Richtigkeit und Vollständigkeit. Sie sind weder ein Ersatz für eine solide Ausbildung, noch sind sie als Therapieempfehlung zu sehen und ersetzen somit auf keinen Fall den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.